top of page

Pelle und die schöne Bertha


Warum ein Buch über einen stattlichen Kater aus dem ostholsteinischen Plön, den es nach Köln verschlägt, wo er sich dann in die schöne Berha verliebt und neue Freunde findet, mit denen er so einige Abenteuer erlebt? Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Weil es beide wirklich gibt und sie, soweit das bei Tieren möglich ist, tatsächlich ineinander verliebt sind. Jeden Tag treffen sie sich und sind in zahlreichen Gärten (und wer weiß schon, wo noch?) unterwegs, dösen zusammen in der Sonne (eine Lieblingsbeschäftigung!) und futtern ungezählte Näpfe leer. Ein echte Romanze in Katz-Dur eben. Irgendwann dachte ich, den beiden müsste man mal eine Geschichte widmen. Also setzte ich mich hin und schrieb. Ein Kapitel. Zwei Kapitel. Als ich vier fertig hatte, gab ich sie meinen ebenso tierlieben Nachbarn (im Buch tauchen sie als das Ehepaar Petermann auf) zu lesen, die einen roten Kater namens Bruno besitzen (auf den Pelle aus irgendeinem Grund nicht besonders gut zu sprechen ist - Männer!) und neugierig auf die Geschichten waren, nachdem ich ihnen erzählt hatte, woran ich gerade, nur aus reiner Freude, arbeitete. Resultat: Den Nachbarn gefiel das Geschriebene sehr gut, aber nun tauchte die Frage auf: "Gibt es noch mehr davon?" Ich musste verneinen und bekam etwas enttäuscht zu hören: "Sie sollten da aber unbedingt ein Buch draus machen, das liest sich so schön." Also schrieb ich weiter, erfand neue Freunde und Abenteuer, unter anderem den Dackel Rüdiger und Berthas Nichte Edeltraud. Das fertige Manuskript erschien zunächst im Self-Publishing und wurde dann vom Smart & Nett Verlag München übernommen, der daraus ein wunderschönes Buch gezaubert hat, das dann am 28. Februar 2023 erschienen ist. Zu meiner großen Freude sind die Reaktionen auf "Pelle und die schöne Bertha" bisher ausgesprochen positiv gewesen, nur ein paar Tage später gab es die erste Fünf Sterne-Rezension im Internet - und damit ging es dann los. In der Kritik stand Folgendes:


Spitzenbewertung aus Deutschland


Kundenrezension aus Deutschland 🇩🇪 am 4. März 2023Verifizierter Kauf

"Welcher Katzenbesitzer (von Freigängern) hat sich noch nie gefragt: Was treiben meine lieben Tierchen eigentlich nachts, oder generell, wenn keiner hinguckt? In dieser liebevoll gestalteten Erzählung bekommt man einen Einblick in das geheime Leben der Katzen, in die Träume, die sie spinnen, und die Sehnsüchte, die sie treiben. Ok, das stammt aus der Feuerzangenbowle, trifft aber auch die Essenz dieses Buches ganz gut. Es handelt von den Schwierigkeiten eines Neuanfangs und dem ebenso schwierigen Unterfangen, in der Fremde neue Freunde zu finden. Von der großen Liebe einmal ganz zu schweigen. Für alle Katzenfans sehr zu empfehlen, daher volle Punktzahl."


Irgendwie scheint die Geschichte über Freundschaft, Hoffnung, ein bisschen Streit und Versöhnung, Spaß und Abenteuer, über die ganze Tiergemeinschaft eben, einen Nerv zu treffen. Es soll Unterhaltung im besten Sinne sein und vielleicht ist es das, was den Lesern so gut gefällt.

Der echte Pelle und die echte Bertha freuen sich bestimmt darüber.



Und ich bin mir ziemlich sicher, dass die beiden auch in Zukunft noch so manches Abenteuer erleben werden. Neugierig genug sind sie auf jeden Fall, wie ihr Blick ganz klar zeigt...und immer haben sie Hunger...




28 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


Guest
Mar 12, 2023

Danke

Like
Beitrag: Blog2_Post
bottom of page